Beta Version
News

Schweizer DOI-Registrierungsstelle

19.09.2014 | Published in Kompetenzzentren

Der DOI-Desk der ETH Zürich registriert DOI-Namen für wissenschaftliche Literatur und Forschungsdaten in der Schweiz.

Der DOI-Desk hat seit 2009 bereits über 800‘000 DOIs vergeben. Betreibern von Dokumentenservern, digitalen Sammlungen, Forschungsdatenarchiven oder Open-Access Zeitschriften bieten Digital Object Identifiers (DOIs) folgende Vorteile:

  • Identifizierung und Adressierung der digitalen Objekte
  • Vertrauenswürdigkeit des Angebots
  • Sichtbarkeit der Dokumente im Internet

Seit Kurzem informiert der Newsletter des DOI-Desks regelmässig über Neuigkeiten der DOI-Registrierung sowie über aktuelle Entwicklungen rund um DataCite und die International DOI Foundation. Er erscheint zwei- bis dreimal jährlich in englischer Sprache.

Zum Projektportrait DOI-Desk

DOI-Desk der ETH Zürich (inkl. Anmeldung Newsletter)

ACCEPT : Usability Test von Kartenportal.CH

09.04.2014 | Published in Kompetenzzentren , Portale

Im Rahmen des Projektes ACCEPT wird ein Online Usability Test zur Evaluation der Benutzerfreundlichkeit von Kartenportal.CH durchgeführt.

Über diesen Link werden Sie direkt auf Kartenportal.CH weitergeleitet und können mit dem Test beginnen. Es wird empfohlen, den Browser Firefox oder Google Chrome zu verwenden. Der Test dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen von 50 Gutscheinen im Wert von CHF 20. Alle Daten werden vertraulich behandelt und ausschliesslich zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet. Teilnahmeschluss ist der 25. April 2014.

Zum Online Usability Test

Zum Projektporträt von ACCEPT

Zum Projektporträt von Kartenportal.CH

BARTOC

25.11.2013 | Published in Kompetenzzentren , Langzeitarchivierung

Die Universitätsbibliothek Basel startet das Basel Register of Thesauri, Ontologies and Classifications.

Das Register sammelt Metadaten kontrollierter und strukturierter Vokabulare und stellt eine Suchoberfläche in 20 Sprachen zur Verfügung. Die Metadaten werden mit DDC-Nummern bis zur dritten Ebene und Schlagwörtern aus dem Eurovoc angereichert. BARTOC enthält momentan etwa 600 Datensätze in 65 Sprachen. Diese Daten umfassen Thesauri, Ontologien, Klassifikationen, kontrollierte Vokabulare und Taxonomien.

Link zu BARTOC

BibEval: corso di aggiornamento presso la BIS

09.07.2013 | Published in Kompetenzzentren

Il 30 novembre 2013 si svolgerà presso la Biblioteca Informazione Svizzera un corso sull’utilizzazo del catalogo di criteri di BibEval.

I partecipanti apprenderanno i diversi metodi di valutazione per i servizi online e saranno in grado di identificare dei metodi adatti ai loro bisogni e applicarli. Sotto forma di esercizi verrà insegnato l’utilizzo pratico di BibEval, cioè il catalogo dei criteri per la valutazioe dei servizi online delle biblioteche.

Accesso diretto alla descrizione del corso

Maggiori informazioni sul progetto ElibEval di e-lib.ch

ACCEPT: Vortrag am Internationalen Symposium für Informationswissenschaft (ISI)

15.03.2013 | Published in Veranstaltungen , Kompetenzzentren

Am 21. März 2013 präsentiert René Schneider ein Modell zur Evaluation der Usefulness von Digitalen Bibliotheken.

Der Vortrag mit dem Titel „A Framework for Evaluation the Usefulness of Digital Libraries“ gibt einen Überblick über das Projekt “PECI“ (Plateforme d'(auto)évaluation pour des centres d'information), welches unter anderem im Rahmen von ACCEPT an der Haute Ecole de Gestion in Genf durchgeführt wurde. Das Projekt hat das Ziel, eine Onlineplattform zur Verfügung zu stellen, anhand welcher Informationszentren ihre Online-Dienstleistungen evaluieren und verbessern können.

Das internationale Symposium für Informationswissenschaft findet dieses Jahr vom 19. bis 22. März 2013 in Potdsam statt unter dem Motto: "Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten".

Link: www.isi2013.de

Direkt zum Abstract des Vortrags

swissbib: Verbesserte Suchfunktionalitäten

13.03.2013 | Published in Kompetenzzentren

Die Suche über alle Felder bezieht neu die verworfenen Formen der gemeinsamen Normdatei (GND) mit ein.

Der Service beschränkt sich aktuell auf Beschlagwortung und erhöht die Trefferchancen bei allen mit GND versehenen Datensätzen. In einem weiteren Schritt werden mit demselben Mechanismus auch Personen- und Körperschaftsnamen angereichert. Verbessert wurde ausserdem auch die Abdeckung bei den eingebundenen Inhaltsverzeichnissen, so dass auch hier die Trefferchancen erhöht werden.

www.swissbib.ch

[Quelle: swissbib-info vom 6. März 2013]

ElibEval: Projektverwaltung online

19.12.2012 | Published in Kompetenzzentren

Für den Evaluationsleitfaden BibEval steht neu eine entsprechende Projektverwaltung zur Verfügung.

Durch die Projektverwaltung auf BibEval erhalten die Anwender zusätzliche Unterstützung bei der Durchführung einer Evaluation. So können nun zum Beispiel bei Evaluationen in der Webanwendung auch Zwischenstände gespeichert werden. Zudem werden auch Evaluationen mit mehreren Gutachtern besser unterstützt.

Link zur Projektverwaltung

Projektbeschreibung ElibEval

DOI-Desk: 500'000 DOIs registriert

31.10.2012 | Published in Kompetenzzentren

Der DOI-Desk der ETH Zürich ermöglicht die Registrierung von DOI-Namen für den Schweizer Hochschul- und Forschungsbereich.

Ein Digital Object Identifier (DOI) dient der eindeutigen Bezeichnung eines elektronischen Dokuments und wird zur Zitierung von Objekten im Internet verwendet. Seit dem Jahr 2009 bietet die ETH-Bibliothek, mit technischer Unterstützung durch die Informatikdienste der ETH Zürich (ID), diese Dienstleistung an. Seitdem hat der DOI-Desk bereits über eine halbe Million DOI-Namen für seine Kunden registriert.

Der DOI-Desk der ETH Zürich ist Mitglied bei DataCite und der International DOI Foundation (IDF).

Link zum DOI-Desk der ETH Zürich

Neues „Kompetenzzentrum Digitale Information“ an der Universität Bern

01.06.2012 | Published in Kompetenzzentren

Nach der Universität Lausanne und der EPFL kündigt nun auch die Universität Bern die Eröffnung eines neuen, interdisziplinären Kompetenzzentrums für digitale Informationen an.

Bei einem Treffen zur Vorbereitung des Projekts „Digital culture and humanities “ der NCCR am 30. Mai 2012 in Lausanne, berichtete Prof. Dr. Christoph Graf (Studienleiter des Master of Advanced Studies in Archival Studies, Library and Information Science) über die Pläne zur Eröffnung des Berner Zentrums, die für das akademische Jahr 2013-2014 geplant ist.

Für das Kompetenzzentrum werden drei neue Lehrstühle geschaffen, die den jeweils fachlich zugeordneten Departments angehören werden:

  • Lehrstuhl „Digital Humanities“, Philosophische Fakultät
  • Lehrstuhl Informationsmanagement, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
  • Lehrstuhl für Digitale Informationswissenschaften, finanziert durch eine Partnerschaft mit der Schweizerischen Post

Der Frühling dieses Jahres bringt tatsächlich gute Neuigkeiten für die Zukunft der „Digital Humanities“ in der Schweiz!

[Quelle: infoclio.ch, Enrico Natale]

informationskompetenz.ch: now available in four languages

08.02.2012 | Published in Kompetenzzentren , Portale

As of late, the web portal “informationskompetenz.ch” has become available in the following four languages: German, French, Italian and English. Therefore the contents of the project “information literacy at Swiss universities”, made accessible via the portal, are now addressing users from all regions of Switzerland more effectively.

informationskompetenz.ch: Von temporärer Website zum Portal

02.12.2011 | Published in Kompetenzzentren , Portale

In den vergangenen Wochen wurde die temporäre Website des Projekts „Informationskompetenz an Schweizer Hochschulen“ durch ein Webportal abgelöst. Das Portal richtet sich an alle Personen der Schweizer Hochschulen, die sich mit der Vermittlung und Förderung von Informationskompetenz auseinandersetzen.

Die folgenden Inhalte sind derzeit verfügbar:

  • Die erarbeiteten Schweizer Standards, welche allgemein anerkannte Zielsetzungen zur Informationskompetenz enthalten. Ein dazugehöriges Kompetenzraster bietet darüber hinaus ein Werkzeug zur Formulierung von Lernzielen auf drei Leistungsstufen.
  • Ein Leitfaden und theoretische Grundlagendokumente vermitteln didaktische und organisatorische Kenntnisse für die Konkretisierung von Kursangeboten in unterschiedlichen Umgebungen.
  • Die Materialiendatenbank (Repositorium) macht Lehrmaterialien aller Art zur Gestaltung von Unterrichtssequenzen und Lehrveranstaltungen frei zugänglich.

Link
http://www.informationskompetenz.ch/

ACCEPT: Presentation at 3rd LIBER-EBLIDA Workshop

10.10.2011 | Published in Internationale Entwicklungen , Veranstaltungen , Kompetenzzentren

From 5 to 7 October 2011 the 3rd LIBER-EBLIDA Biennial Workshop on Digitization of Library Material in Europe will take place in The Haag, Netherlands.

The e-lib.ch sub-project ACCEPT will contribute to the event with a presentation on “How to evaluate the usefulness of digital libraries and archives: description of an evaluation process”.

For further information regarding the workshop agenda and organization, please refer to the following link:
http://indico.eblida.org/conferenceOtherViews.py?view=nicecompact&confId=22

[Source: Website of LIBER–EBLIDA]

ACCEPT/ElibEval: 4. Herbstschule

12.07.2011 | Published in Kooperationen , Veranstaltungen , Kompetenzzentren

Vom 14. bis 18. November 2011 findet in Bern zum vierten Mal die Herbstschule "New Services in Library & Information Sciences" statt. Sie steht unter dem Titel "Benutzerfreundlichkeit in Bibliotheken – Evaluation von virtuellen und physikalischen Dienstleistungen".

Erstmals wird die Herbstschule in Kooperation der Haute école de gestion de Genève (HEG) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, sich für die gesamte Herbstschule, einzelne Tage oder lediglich einzelne Module einzuschreiben.

Einen ersten Überblick über das Programm finden Sie unter:
http://campus.hesge.ch/id_bilingue/herbstschule11/welcome.asp

ElibEval: Kriterienkatalog zur Usability-Evaluation von Bibliothekswebsites

17.03.2011 | Published in Information Literacy , Kompetenzzentren

Das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft (SII) hat einen auf die Bedürfnisse von Bibliotheken zugeschnittenen Kriterienkatalog („BibEval“) entwickelt. Er beinhaltet Evaluationskriterien, mit deren Hilfe Bibliotheken selbständig eine Usability-Evaluation ihres Webauftrittes vornehmen können.

Der Katalog ist modular aufgebaut und ermöglicht sowohl umfassende Analysen aller Online-Angebote einer Bibliothek als auch die gezielte Evaluation ausgewählter Komponenten bzw. Bereiche der Website.

Die Adaption des Leitfadens auf die Gegebenheiten der eigene Website geschieht mittels einer öffentlich zur Verfügung gestellten interaktiven Webanwendung. Das Tool steht auf den Webseiten des Churer Evaluationslabors (CHEVAL) zur Verfügung und kann sowohl in Deutsch als auch in Englisch genutzt werden.

Link
http://www.cheval-lab.ch/leitfaden-bibeval/

ACCEPT: Summer School 2010

28.07.2010 | Published in Kompetenzzentren

Im Rahmen der "Summer School 2010 – Digital Libraries" wird Prof. Dr. René Schneider (Projektleitung) am 20. September die bisherigen Ergebnisse des E-lib.ch-Projekts ACCEPT unter dem Titel "Usability and Utility of Digital Libraries" präsentieren.

Die Summer School 2010 findet vom 20. bis 24. September 2010 an der Bibliothek der Freien Universität Bozen, Italien statt.

Zur Anmeldung 
Online-Programm 
http://www.unibz.it/en/library/about/events/summerschool-digital-libraries.html

Aktueller Stand des Projekts ACCEPT

29.03.2010 | Published in Kompetenzzentren

Interessierte am E-lib.ch-Projekt ACCEPT – Analyse du Comportement des Clients – Evaluation des Prestation de Téléchargement (Analyse des Benutzerverhaltens – Evaluation der Download-Dienstleistungen) können sich auch auf der Website der Haute Ecole de Gestion in Genf (HEG) informieren. Neben der Projektbeschreibung und den Zielen sind auf der Website auch der aktuelle Stand und Ergebnisse sichtbar.

Bisher wurden zwei Fokus-Gruppen zu Usefulness & Usability in Digital Libraries durchgeführt, die beide auf das Projekt swissbib ausgerichtet wurden. In der ersten Gruppe wurde im Mai 2009 über den ersten Prototypen des zukünftigen Metakatalogs der Schweizer Hochschulbibliotheken und der Schweizerischen Nationalbibliothek diskutiert. Das Thema der zweiten Fokus-Gruppe im Oktober 2009 war die Beta-Version des Metakatalogs swissbib. Die Abschlussberichte zu den Fokus-Gruppen können auf der Website der HEG heruntergeladen werden.

Darüber hinaus wurden zwei Studien zur Evaluation der Nützlichkeit ("Usefulness") von digitalen Bibliotheken erhoben. Die erste Studie gibt einen Überblick über digitale Bibliotheken im Allgemeinen und über ihre Usefulness. Die zweite Studie, ein wissenschaftliches Rechercheprojekt, entstand im Rahmen des Masterstudienganges "Information documentaire" der HEG. Auch hier sind beide Berichte auf der Website der HEG zugänglich.

Im Dezember 2009 wurde online eine Benutzerumfrage zu Nutzung und Nutzen digitaler Zeitschriften an der Universität Genf durchgeführt. Derzeit laufen die Analyse und Aufbereitung der Ergebnisse, die vermutlich im Juni 2010 veröffentlicht werden. Geplant für 2010 sind weitere Benutzertests mit swissbib und e-codices, eine Analyse der Bibliotheks-Website der Universität Genf und andere Studien zu Usefulness & Usability in Digital Libraries. In der zweiten Phase des Projektes ab Juni 2010 soll bereits mit dem Transfer der Ergebnisse der ersten Phase auf die E-lib.ch-Projekte begonnen werden. Begleitet werden unter anderem die Einzelprojekte: swissbib, retro.seals.ch, e-codices, Kartenportal.CH, infoclio.ch, e-rara.ch.

Kontakt
Dr. René Schneider
Haute école de gestion de Genève – HEG
Campus Battelle – Bâtiment F – Büro 136
Route de Drize 7
1227 Carouge
Suisse
Tel: 022 388 18 66
rene.schneider@hesge.ch

Rahel Birri Blezon
Haute école de gestion de Genève – HEG
Campus Battelle – Bâtiment F – Büro 130
Route de Drize 7
1227 Carouge
Suisse
Tel: 022 388 17 66
rahel.birri@hesge.ch

[http://campus.hesge.ch/id_bilingue/projekte_partner/projekte.asp, zugegriffen am 8. Februar 2010]